Lumen Zine Heft 8: Inka & Niclas Lindergård

Lumen Zine Heft 8: Inka & Niclas Lindergård

Magazin der Sternenpassage / MQ Wien

Herausgegeben von Sabine Jelinek

Mit Texten von Inka & Niclas Lindergård, Christian Köberl

Deutsch / Englisch, 24 Seiten, 13 × 18 cm, zahlreiche Abbildungen in Farbe, klammergeheftet

2022

978-3-903172-91-3

€ 8,00 [A]

€ 7,80 [D]

Die Materialität von Fotografie ist ein wesentlicher Aspekt in den Arbeiten Inka und Niclas Lindergårds. Sie beschäftigen sich mit zeitgenössischen Wahrnehmungen von Natur und der Verbindung zwischen fotografischem Medium und der Stilisierung von Landschaft. Die leuchtend-utopischen Gegenden ihrer Arbeiten richten sich an die jeweiligen Erfahrungen der Rezipienten und bringen sie dazu, nicht nur deren Pracht zu bemerken, sondern auch die Kultur der Landschaftsdarstellung – ein offenes Portal also zur hyperrealistischen Synthese von Schönheit, Kitsch und visuellem Verlangen in der Sprache der Fotografie.
In seinen Werken untersucht das Künstlerduo stets unsere zeitgenössische Wahrnehmung der Natur durch das fotografische Medium. Unser Begriff von begehrenswerten Landschaftskulissen weltweit wird nicht nur von der verhältnismäßigen Leichtigkeit geprägt, mit der wir mittlerweile zu atemberaubenden Destinationen reisen können, sondern auch von den Technologien mit denen wir die Natur konsumieren. (Inka & Niclas Lindergård)

Als Mikromuseum präsentiert die Sternenpassage im MuseumsQuartier wechselnd Künstler*innen, die im weiteren Sinn zum Thema Fotografie arbeiten: mit Belichtungen und Lichterscheinungen. Gezeigt werden ihre Werke in vier runden, leuchtenden Wandvitrinen. Diese eigens gefertigten Serien werden in der Passage jeweils mit einer Teleskopaufnahme des Weltraums kombiniert. Der Kleinkatalog Lumen Zine begleitet die Ausstellungen in der Passage und erweitert sie kontextuell.